Hannover bei der Equality DM in Köln

 

Hips'n Wheels
Sieg in der C-Klasse-Frauen 40+ Standard

Am 19. und 20.05. fand in Köln die Deutsche Meisterschaft für Frauen- und Männerpaare statt.

Wir waren auch mit dabei und in mehreren Kategorien vertreten.

 

Unter anderem konnte unsere Trainerin Sigrid Dorschky zusammen mit Penny Johnson aus London den Sieg in der C-Klasse-Frauen 40+ in Standard verbuchen.

Danach war sie in Latein auch auf der Tanzfläche unterwegs und konnte zusammen mit Astrid Bank einen guten 3. Platz in der kombinierten DC-Klasse-Frauen 40+ erreichen.

 

Unsere Inklusive Equality Lateinformation "Hips'n Wheels" war ebenfalls in Köln und ist in der Kategorie der Showgruppen angetreten. Als einzige inklusive Gruppe in der Kategorie konnten sie sich am Ende des Tages einen 4. Platz ertanzen.

Die News-Seite Pink Ballroom (Berlin) schreibt: "Die Hips'n Wheels aus Hannover zeigten uns eindrucksvoll, wie inklusives Tanzen begeisternd gelingen kann."

 

Für die kommende Saison mit neuer Choreographie freuen sich Hips'n Wheels immer über neue Tänzer*innen, egal ob Fortgeschritten oder Anfänger. 

 

Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag, an dem aber der Spaß auch nicht zu kurz kam. Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren und das Publikum für ihre Unterstützung!

 

 

A-Lateinformation zurück in der Regionalliga!

 

Das A-Team gewinnt die Oberliga Nord

Ein letztes Mal "Bond  James Bond!" hieß es für unsere Lateinformationen am 26. und 27.05. in Syke. Dort startete zunächst am Samstag das B-Team beim Aufstiegsturnier zur Oberliga Nord, für das es sich das zweite Jahr in Folge mit einem dritten Tabellenplatz in ihrer Ligagruppe qualifiziert hatte.

Es galt sich gegen sechs weitere Mannschaften aus den jeweiligen Landesligagruppen durchzusetzen (das Team aus Bremen war gesundheitsbedingt nicht angetreten). Nach verhaltener Vorrunde nicht zuletzt der großen Hitze in der Halle verschuldet hatte sich das B-Team dennoch für das große Finale qualifiziert. Im Finale legte das Team dann einen feurigen und emotionalen Durchgang auf die Fläche, der dem Abschied der "Bond-Choreographie" würdig war und von einem Wertungsrichter sogar mit dem 2. Platz bewertet wurde. Leider reichte es in der Gesamtwertung (2-4-3-4-4) aber "nur" für Platz 4 hinter den Teams aus Syke, Pinneberg und Neumünster.

Damit verpasst das B-Team den Aufstieg in die Oberliga haarscharf (die Treppchenplätze stiegen auf). 

Das B-Team verpasst den Sprung in die Oberliga nur knapp!

Am Sonntag ging es zum Showdown der Oberliga. Aufgrund der unterschiedlichen Platzierungen der vorherigen Ligaturniere blieb es hier bis zum Schluss unklar, welche der Mannschaften aufsteigen würden keine der Topmannschaften konnte sich bis zu diesem Sonntag in Sicherheit wiegen. Mit unter den Favoriten: unser A-Team, das sich als Aufsteiger aus der Landesliga über die Saison kontinuierlich gesteigert hatte. Bereits die Stellprobe an diesem Tag verlief super. Die Mannschaft war mental wach und jedem einzelnen Tänzer war bewusst, was möglich sein könnte.

In der Vorrunde, in der sich alle Mannschaften noch sehr verhalten zeigten, ging das A-Team als letzte Mannschaft auf die Fläche und zeigte bereits im ersten Durchgang, mit welchen Intentionen es angereist war und löste damit direkt frenetischen Jubel beim mitgereisten B-Team und dem restlichen Publikum aus.

Im großen Finale standen dann die gewohnten Teams (nur Kiel musste seinen Platz an die Hamburger Mannschaft abgeben); unser A-Team startete als zweite Mannschaft auf der Fläche. Getragen vom B-Team und der unglaublichen mentalen Stärke, die die Tänzer und Tänzerinnen an diesem Tag zeigten, zauberten sie einen perfekten und tänzerisch hochwertigen Durchgang auf das Parkett, der an Exaktheit kaum zu übertreffen war. Und diese Leistung sollte auch gehuldigt werden mit 1-2-1-1-1 platzierte sich das Hannoveraner A-Team vor der Heimkonkurrenz aus Syke und dem Bremer C-Team! Damit war genau ein Jahr nach dem Aufstieg in die Oberliga (am 27.05.2017) der direkte Weiteraufstieg in die Regionalliga geglückt und zwar als Ligaerster!

 

Damit zeigt sich, dass die Umstrukturierung ihre Früchte trägt und die Tänzer/innen von den optimalen Trainingsbedingungen profitieren, die durch eine engverstrickte Synergie von Formations- und Techniktraining gegeben ist, durch den ein familiärer Zusammenheit unter den Mannschaften und Einzelpaaren gepflegt und gefördert wird.

Wir gratulieren beiden Teams zu super Leistungen am Wochenende und über die ganze Saison, ganz besonders dem A-Team zum wiederholten Aufstieg und der Rückkehr nach 10 Jahren in die Regionalliga. Ein ganz besonderer Dank gilt den Trainern Domenik Herrmann, Uwe Jorzig, Tim-Daniel Böhm und Wiebke Bormann für ihre unermüdliche Arbeit, Motivation und Energie, die sie in die Mannschaften stecken!

Beide Teams gönnen sich nun eine kurze Pause, bevor es dann ab dem 18.06. mit gemeinsamen Trainings und weiteren Schnuppertrainings für Anfänger und Interessierte weiter geht. 

 

>>> Probetraining <<<

...für alle Interessierten am 14.06.2018 (Do) 20-22 Uhr, Maschstraße 16!

Jubel und Erleichterung über den 1. Platz
Die Verpflegung in der Kabine sorgte für leibliche und mentale Stärkung.

Aufstieg nach Jugend C Standard für Torge & Svea

 

Die Aufsteiger: Torge & Svea August in Delmenhorst

Während die Lateiner das Format der "Aller-Weser-Trophy" in Verden/Bremen kennen und schätzen, wurde 2012 analog dazu für die Standard-Sektion ein Turnierwochenende in Oldenburg/Delmenhorst geschaffen: der Hunte Delme Pokal.

Als Jugend-Paar dürfen Torge & Svea auch an Turnieren der Hauptgruppe teilnehmen und starteten daher am 12.5. in Delmenhorst für das 1. TSZ in der HGR D Standard.

In einem Feld von 18 Paaren tanzten sie sich bis ins Finale und konnten sich am Ende nicht nur über den verdienten Turniersieg, Urkunden und den begehrten Pokal freuen, sondern auch über den Aufstieg in die C-Klasse.

Als Aufsteiger und Sieger nahmen die beiden im Anschluss zusätzlich am Turnier der HGR C Standard teil und belegten einen guten 4. Platz.

Wir gratulieren ganz herzlich zum Aufstieg und den Turnierergebnissen. Eine super Leistung!

Sieg in der D-Klasse
Platz 4 in der C-Klasse

Lateinpaare beim weltweit größten Amateur-Tanzturnier in Frankfurt

 

Immer am ersten Mai-Wochenende strömen tausende Tanzinteressierte und Turnierpaare zur Eissporthalle in Frankfurt am Main. Hessen tanzt nennt sich die Mammutveranstaltung, die der Hessische Tanzsportverband Jahr für Jahr mit zahlreichen Helfern stemmt.

Das sonst eher kühle Ambiente der Eissporthalle wird an diesem Wochenende abgelöst von einer Parkettfläche, die sich über die gesamte Halle erstreckt und Platz für 8 parallel stattfindende Turniere bietet.

Für Wertungsrichter und Paare stellt ein so eingebettetes Turnier eine besondere Herausforderung dar – müssen die WR im Getümmel innerhalb kürzester Zeit doch ihre Kreuze Runde für Runde zielsicher vergeben und die Paare parallel dafür sorgen, dass sie "gesehen" werden. Gleichzeitig stellt eine Veranstaltung dieses Formats aber auch eine große Freude dar. Unter anderem die hervorragende Organisation vor Ort und die Möglichkeit zum Messen mit so vielen Paaren der eigenen Leistungsklasse machen "Hessen tanzt" immer wieder zu einem tollen Erlebnis.

In der HGR A LAT blieb für Alex & Michelle an Tag 1 des Turniers mit einem geteilten 19. Platz noch Luft nach oben – erzielten sie etwa einen Monat zuvor in Berlin noch einen Medaillenrang im vergleichbaren Feld. An Tag 2 traten die beiden im internationalen WDSF-Turnier gegen Sonderklassentänzer/innen und andere Paare der A-Klasse an. Im Feld von ingesamt 116 Paaren tanzten sich Alex & Michelle in die 1. Zwischenrunde und belegten dort den 71. Rang. Damit ließen sie bereits 45 zum Teil höherklassige und internationale Paare hinter sich.

Marcel & Steffi gingen in der HGR C LAT für das 1. TSZ an den Start und belegten an Tag 1 zunächst einen geteilten 26. Platz und an Tag 2 einen geteilten 23. Platz bei knapp 80 gestarteten Paaren.

Steffi, Marcel, Alex & Michelle (v. l. n. r.) mit neuen Trainingsjacken bei "Hessen tanzt"
Die Eissporthalle in Frankfurt am Main

Lateinformationen erfolgreich in Kiel

 

Am Sonntag, den 06.06., ging es für unsere Lateinformationen gemeinsam nach Kiel. Für das B-Team war es bereits das letzte reguläre Ligaturnier, für das A-Team hingegen hieß es noch mal Vollgas und Angriff nach vorn!

 

Bereits um 03:30 Uhr am Sonntagmorgen wurde der Teambus bestiegen, um sich auf den langen Weg nach Kiel zu begeben. Während das A-Team noch ein bisschen Schlaf nachholen konnte, hieß es für die B-Team-Mädels bereits Haare machen, da unklar war, wie viel Zeit letztendlich in Kiel bleiben würde. Glücklicherweise kam der Bus schon zur Hallenöffnung um kurz nach 7 Uhr in Kiel an, so dass genug Zeit blieb, in Ruhe die Halle zu begehen.

 

Danach ging es für das B-Team ans bräunen und schminken, während das A-Team noch mal Kräfte für den langen Turniertag sammeln konnte. Die anschließenden Stellproben liefen zufriedenstellend und wurden genutzt, um sich in der Halle und auf dem PVC-Boden mit den vielen Linien zu orientieren - verwirrend war hier die um zwei Meter nach hinten verrückte Mitte, mit der die Mannschaften aber schnell zurecht kamen. Nach der Stellprobe wurden beim B-Team die letzten Handgriffe getan und sich schon mal ins Turnieroutfit geschmissen, um einen mentalen Durchgang zu machen und sich auf das Turnier einzustimmen. Nachdem das Team sich dann einmal beim Durchmarsch der Formationen dem gut gelaunten Kieler Publikum präsentiert hatte, ging es bereits ans aufwärmen. Trainerin Wiebke schwörte - dieses mal alleine, da TD sich nach seiner Masterarbeit bereits in die Sommerpause verabschiedet hatte - das Team auf den Vorrundendurchgang ein und man spürte quasi das Knistern in der Luft. Auch wenn es an der Tabelle nichts mehr zu rütteln gab, wollte das Team noch mal zeigen, was in ihm steckt. Als 7. Mannschaft betrat das B-Team dann die Fläche, noch vor Beginn des Einmarsches schon vom frenetischen Applaus des A-Teams begleitet, das extra seine Vorbereitungen unterbrochen hatte. Wie beflügelt zeigte das B-Team einen perfekten Durchgang, der bereits die ersten feuchten Augen des Tages bescherte. Zurück in der Kabine ging es gleich ans Restaurieren des Make-Ups und gespannt wurde auf die Verkündung der Auslosung gewartet - großes Finale, Startnummer 1! Wieder war das A-Team zur Stelle, um die Mannschaft nach vorne zu peitschen. Auch dieser Durchgang war gut, konnte aber leider die Vorrunde nicht mehr toppen. Gespannt wurde dann am Flächenrand den danach startenden Mannschaften zugesehen und auf die Wertung gewartet - 3-2-3-1-3! Das B-Team hatte sich abermals den dritten Platz ertanzt, dieses mal aber mit deutlichem Abstand zum Tabellenvierten Walsrode. Die Freude war riesig, vor allem über die in Kiel traditionell überreichten Medaillen, die es für jedes Teammitglied gab. Besonderer Applaus und ein Ständchen galt bei der Siegerehrung der Landesliga dann noch B-Team-Tänzerin Nicole, die am Sonntag trotz Geburtstags nicht nur mit ihrer Mannschaft auf der Fläche stand, sondern die Mädels vorher wieder mal wunderhübsch geschminkt hatte.

 

Nach der ersten Siegerehrung des Tages und kurzer Fotosession ging es dann direkt mit der Oberliga weiter. Zu diesem Zeitpunkt lagen hinter dem A-Team schon knapp 13 Stunden Turniertag. Trotzdem konnte das Team in der Vorrunde bereits einen grandiosen und energetischen Durchgang zeigen, der das ganze Publikum mitriss. Das B-Team konkurrierte beim Anfeuern teilweise sogar mit der Dezibelzahl der Musikanlage und verpasste dem ein oder anderen Zuschauer ein Schmunzeln im Gesicht. Nach der Vorrunde ging es dann noch mal kurz Frischluft tanken und die letzten Kräftereserven aus den Tänzern kitzeln, denn allen war klar - hier könnte heute was gehen! Als das A-Team dann zum großen Finale die Halle betrat, war beim B-Team kein Halten mehr. Die Hände glühten vom Klatschen und die Stimmbänder litten, doch das A-Team dankte es mit einem perfekten Durchgang voller Herzblut, der Gänsehaut verursachte. Dann abermals warten. Die Anspannung war kaum auszuhalten. Unser A-Team erhielt als erstes Team die Wertung: 2-1-1-2-5! Sollte das etwa gereicht haben? Die nachfolgenden Wertungen waren so durcheinander, dass alle Köpfe vom Rechnen rauchten. Nach und nach wurden vom Turnierleiter die Platzierungen ausgerufen und tatsächlich - das A-Team hatte sich vor beiden Bremer Teams und der Mannschaft aus Syke durchgesetzt und das Oberligaturnier gewonnen. Nun blieb wirklich kein Auge mehr trocken und A- und B-Team-Tänzer und Trainer lagen sich überglücklich in den Armen. Mit diesem Sieg kratzt die A-Mannschaft nämlich sogar am Aufstieg zur Regionalliga. Für sie geht es am 27.05. in Syke noch mal um alles! Einen Tag vorher, am 26.05., ebenfalls in Syke, tritt das B-Team beim Aufstiegsturnier zur Oberliga an und wird sich mit den jeweils vier besten Mannschaften der Landesligen A und B messen!

Ganz ohne TD ging es beim B-Team dann doch nicht :)
Goldmedaillen fürs A-Team