Aufstieg nach Jugend C Standard für Torge & Svea

 

Die Aufsteiger: Torge & Svea August in Delmenhorst

Während die Lateiner das Format der "Aller-Weser-Trophy" in Verden/Bremen kennen und schätzen, wurde 2012 analog dazu für die Standard-Sektion ein Turnierwochenende in Oldenburg/Delmenhorst geschaffen: der Hunte Delme Pokal.

Als Jugend-Paar dürfen Torge & Svea auch an Turnieren der Hauptgruppe teilnehmen und starteten daher am 12.5. in Delmenhorst für das 1. TSZ in der HGR D Standard.

In einem Feld von 18 Paaren tanzten sie sich bis ins Finale und konnten sich am Ende nicht nur über den verdienten Turniersieg, Urkunden und den begehrten Pokal freuen, sondern auch über den Aufstieg in die C-Klasse.

Als Aufsteiger und Sieger nahmen die beiden im Anschluss zusätzlich am Turnier der HGR C Standard teil und belegten einen guten 4. Platz.

Wir gratulieren ganz herzlich zum Aufstieg und den Turnierergebnissen. Eine super Leistung!

Sieg in der D-Klasse
Platz 4 in der C-Klasse

Lateinpaare beim weltweit größten Amateur-Tanzturnier in Frankfurt

 

Immer am ersten Mai-Wochenende strömen tausende Tanzinteressierte und Turnierpaare zur Eissporthalle in Frankfurt am Main. Hessen tanzt nennt sich die Mammutveranstaltung, die der Hessische Tanzsportverband Jahr für Jahr mit zahlreichen Helfern stemmt.

Das sonst eher kühle Ambiente der Eissporthalle wird an diesem Wochenende abgelöst von einer Parkettfläche, die sich über die gesamte Halle erstreckt und Platz für 8 parallel stattfindende Turniere bietet.

Für Wertungsrichter und Paare stellt ein so eingebettetes Turnier eine besondere Herausforderung dar – müssen die WR im Getümmel innerhalb kürzester Zeit doch ihre Kreuze Runde für Runde zielsicher vergeben und die Paare parallel dafür sorgen, dass sie "gesehen" werden. Gleichzeitig stellt eine Veranstaltung dieses Formats aber auch eine große Freude dar. Unter anderem die hervorragende Organisation vor Ort und die Möglichkeit zum Messen mit so vielen Paaren der eigenen Leistungsklasse machen "Hessen tanzt" immer wieder zu einem tollen Erlebnis.

In der HGR A LAT blieb für Alex & Michelle an Tag 1 des Turniers mit einem geteilten 19. Platz noch Luft nach oben – erzielten sie etwa einen Monat zuvor in Berlin noch einen Medaillenrang im vergleichbaren Feld. An Tag 2 traten die beiden im internationalen WDSF-Turnier gegen Sonderklassentänzer/innen und andere Paare der A-Klasse an. Im Feld von ingesamt 116 Paaren tanzten sich Alex & Michelle in die 1. Zwischenrunde und belegten dort den 71. Rang. Damit ließen sie bereits 45 zum Teil höherklassige und internationale Paare hinter sich.

Marcel & Steffi gingen in der HGR C LAT für das 1. TSZ an den Start und belegten an Tag 1 zunächst einen geteilten 26. Platz und an Tag 2 einen geteilten 23. Platz bei knapp 80 gestarteten Paaren.

Steffi, Marcel, Alex & Michelle (v. l. n. r.) mit neuen Trainingsjacken bei "Hessen tanzt"
Die Eissporthalle in Frankfurt am Main

Lateinformationen erfolgreich in Kiel

 

Am Sonntag, den 06.06., ging es für unsere Lateinformationen gemeinsam nach Kiel. Für das B-Team war es bereits das letzte reguläre Ligaturnier, für das A-Team hingegen hieß es noch mal Vollgas und Angriff nach vorn!

 

Bereits um 03:30 Uhr am Sonntagmorgen wurde der Teambus bestiegen, um sich auf den langen Weg nach Kiel zu begeben. Während das A-Team noch ein bisschen Schlaf nachholen konnte, hieß es für die B-Team-Mädels bereits Haare machen, da unklar war, wie viel Zeit letztendlich in Kiel bleiben würde. Glücklicherweise kam der Bus schon zur Hallenöffnung um kurz nach 7 Uhr in Kiel an, so dass genug Zeit blieb, in Ruhe die Halle zu begehen.

 

Danach ging es für das B-Team ans bräunen und schminken, während das A-Team noch mal Kräfte für den langen Turniertag sammeln konnte. Die anschließenden Stellproben liefen zufriedenstellend und wurden genutzt, um sich in der Halle und auf dem PVC-Boden mit den vielen Linien zu orientieren - verwirrend war hier die um zwei Meter nach hinten verrückte Mitte, mit der die Mannschaften aber schnell zurecht kamen. Nach der Stellprobe wurden beim B-Team die letzten Handgriffe getan und sich schon mal ins Turnieroutfit geschmissen, um einen mentalen Durchgang zu machen und sich auf das Turnier einzustimmen. Nachdem das Team sich dann einmal beim Durchmarsch der Formationen dem gut gelaunten Kieler Publikum präsentiert hatte, ging es bereits ans aufwärmen. Trainerin Wiebke schwörte - dieses mal alleine, da TD sich nach seiner Masterarbeit bereits in die Sommerpause verabschiedet hatte - das Team auf den Vorrundendurchgang ein und man spürte quasi das Knistern in der Luft. Auch wenn es an der Tabelle nichts mehr zu rütteln gab, wollte das Team noch mal zeigen, was in ihm steckt. Als 7. Mannschaft betrat das B-Team dann die Fläche, noch vor Beginn des Einmarsches schon vom frenetischen Applaus des A-Teams begleitet, das extra seine Vorbereitungen unterbrochen hatte. Wie beflügelt zeigte das B-Team einen perfekten Durchgang, der bereits die ersten feuchten Augen des Tages bescherte. Zurück in der Kabine ging es gleich ans Restaurieren des Make-Ups und gespannt wurde auf die Verkündung der Auslosung gewartet - großes Finale, Startnummer 1! Wieder war das A-Team zur Stelle, um die Mannschaft nach vorne zu peitschen. Auch dieser Durchgang war gut, konnte aber leider die Vorrunde nicht mehr toppen. Gespannt wurde dann am Flächenrand den danach startenden Mannschaften zugesehen und auf die Wertung gewartet - 3-2-3-1-3! Das B-Team hatte sich abermals den dritten Platz ertanzt, dieses mal aber mit deutlichem Abstand zum Tabellenvierten Walsrode. Die Freude war riesig, vor allem über die in Kiel traditionell überreichten Medaillen, die es für jedes Teammitglied gab. Besonderer Applaus und ein Ständchen galt bei der Siegerehrung der Landesliga dann noch B-Team-Tänzerin Nicole, die am Sonntag trotz Geburtstags nicht nur mit ihrer Mannschaft auf der Fläche stand, sondern die Mädels vorher wieder mal wunderhübsch geschminkt hatte.

 

Nach der ersten Siegerehrung des Tages und kurzer Fotosession ging es dann direkt mit der Oberliga weiter. Zu diesem Zeitpunkt lagen hinter dem A-Team schon knapp 13 Stunden Turniertag. Trotzdem konnte das Team in der Vorrunde bereits einen grandiosen und energetischen Durchgang zeigen, der das ganze Publikum mitriss. Das B-Team konkurrierte beim Anfeuern teilweise sogar mit der Dezibelzahl der Musikanlage und verpasste dem ein oder anderen Zuschauer ein Schmunzeln im Gesicht. Nach der Vorrunde ging es dann noch mal kurz Frischluft tanken und die letzten Kräftereserven aus den Tänzern kitzeln, denn allen war klar - hier könnte heute was gehen! Als das A-Team dann zum großen Finale die Halle betrat, war beim B-Team kein Halten mehr. Die Hände glühten vom Klatschen und die Stimmbänder litten, doch das A-Team dankte es mit einem perfekten Durchgang voller Herzblut, der Gänsehaut verursachte. Dann abermals warten. Die Anspannung war kaum auszuhalten. Unser A-Team erhielt als erstes Team die Wertung: 2-1-1-2-5! Sollte das etwa gereicht haben? Die nachfolgenden Wertungen waren so durcheinander, dass alle Köpfe vom Rechnen rauchten. Nach und nach wurden vom Turnierleiter die Platzierungen ausgerufen und tatsächlich - das A-Team hatte sich vor beiden Bremer Teams und der Mannschaft aus Syke durchgesetzt und das Oberligaturnier gewonnen. Nun blieb wirklich kein Auge mehr trocken und A- und B-Team-Tänzer und Trainer lagen sich überglücklich in den Armen. Mit diesem Sieg kratzt die A-Mannschaft nämlich sogar am Aufstieg zur Regionalliga. Für sie geht es am 27.05. in Syke noch mal um alles! Einen Tag vorher, am 26.05., ebenfalls in Syke, tritt das B-Team beim Aufstiegsturnier zur Oberliga an und wird sich mit den jeweils vier besten Mannschaften der Landesligen A und B messen!

Ganz ohne TD ging es beim B-Team dann doch nicht :)
Goldmedaillen fürs A-Team

Treppchenplätze für A- und B-Team in Bremerhaven und Nienburg

 

Das A-Team am 21.04.18 in Bremerhaven
Das B-Team am 21.04.18 in Nienburg

Am vergangenen Wochenende hieß es für unsere beiden Lateinformationen wieder Turnierkoffer packen! Für das A-Team ging es zum dritten Turnier der Oberliga nach Bremerhaven; das B-Team hatte einen etwas kürzeren Weg, es fuhr zum 4. Ligaturnier der Landesliga nach Nienburg

 

In Bremerhaven legte ein hochmotiviertes A-Team eine sehr exakte Vorrunde aufs Parkett, mit der es sich erneut für das große Finale qualifizierte  wieder mal als einziger Aufsteiger! Im Finale gelang es dem A-Team sogar, sich noch einmal zu steigern und einen energiegeladenen, dynamischen Durchgang aufs Parkett zu zaubern. Dieser wurde von den Wertungsrichtern mit der Wertung 2-2-3-4-3 belohnt. Die gleiche Wertung erhielt auch die Mannschaft aus Syke, sodass es am Ende des Tages zu einem geteilten 2. Platz kam. Damit konnte das A-Team den Abstand zum Bremer D-Team ausbauen und weiter nach vorne angreifen. Gratulieren möchten wir außerdem Jessica Keberlein zu ihrem Turnierdebüt im A-Team!

 

Währenddessen tanzte das B-Team in Nienburg noch eine etwas verhaltene Vorrunde. Die große Wärme in der Halle machte es Tänzern und Publikum an diesem Sonntag nicht einfach. Dennoch überzeugte die Leistung die Wertungsrichter und es reichte für den Einzug ins große Finale. Dort legte das B-Team noch einmal eine Schippe oben drauf, erhielt die Wertung 4-3-3-4-3 und ertanzte sich damit die Bronzemedaille. Dabei gab es auch im B-Team einen Debütanten  wir gratulieren Hannes Wendt zum Einstand in Hannover! 

 

Weiter geht es nun für beide Mannschaften am 06.05. in Kiel!

Wertungen 3. Turnier Oberliga Nord:

 

1. Grün-Gold-Club Bremen C

1-1-1-1-1

2. 1.TSZ im TK zu Hannover A

2. TSC Hansa Syke A

2-2-3-4-3

3-3-4-2-2

4. Grün-Gold-Club Bremen D

4-4-2-3-4

5. TSC Blau-Gold Nienburg A

5-5-6-6-5

6. 1. Latin Team Kiel B

6-6-5-5-6

7. 1. TSC Verden B

7-7-7-7-8

8. TSG Bremerhaven C

8-8-8-9-9

9. Club Saltatio Hamburg A

9-9-9-8-7

Wertungen 4. Turnier Landesliga Nord B:

 

1. TSA im VFL Pinneberg A

1-2-1-1-1

2. TFG Stade A

2-1-2-3-2

3. 1.TSZ im TK zu Hannover B

4-3-3-4-3

4. TSC Walsrode C

3-4-4-2-4

5. 1. TSZ Nienburg B

5-5-5-5-5

6. 1. TSC Verden C

6-6-7-7-6

7. TC Concordia Lübeck A

7-7-6-6-7

8. TSC Walsrode D

8-8-8-8-8

Thorsten Schreiter neuer Wertungsrichter A (Std & Lat)

 

Das lange Lernen hat ein Ende:

Thorsten ging am Wochenende in Braunschweig gut vorbereitet in seine WR-A-Prüfung und meisterte alle Aufgaben!

Geprüft wurde in den Lernbereichen Sportorganisation, Sportverwaltung, Sportpsychologie, Biologie/Sportmedizin, Trainings- & Bewegungslehre, Fachwissen Standard & Latein und Takt/Rhythmus. In allen Bereichen konnte Bundeslehrwartin Birgit von Daake am Ende des Tages ihr Kreuzchen bei "bestanden" setzen und Thorsten damit die WR-A-Lizenz ausstellen.

Wir freuen uns, dass unser Standardtrainer Thorsten demnächst auch in höherklassigen Standard- und Lateinturnieren als Wertungsrichter auftreten wird und wünschen ihm schon jetzt viel Freude dabei!

Das 1. TSZ erfolgreich beim Blauen Band der Spree in Berlin

 

Trainer Domenik Herrmann, Abteilungsleiter Fei Tao, Angehörige und Tänzer/innen des 1. TSZ

Immer am ersten Mai-Wochenende strömen tausende Tanzinteressierte und Turnierpaare zur Eissporthalle in Frankfurt am Main. Hessen tanzt nennt sich die Mammutveranstaltung, die der Hessische Tanzsportverband Jahr für Jahr mit zahlreichen Helfern stemmt.

Das sonst eher kühle Ambiente der Eissporthalle wird an diesem Wochenende abgelöst von einer Parkettfläche, die sich über die gesamte Halle erstreckt und Platz für 8 parallel stattfindende Turniere bietet.

Für Wertungsrichter und Paare stellt ein so eingebettetes Turnier eine besondere Herausforderung dar – müssen die WR im Getümmel innerhalb kürzester Zeit doch ihre Kreuze Runde für Runde zielsicher vergeben und die Paare parallel dafür sorgen, dass sie "gesehen" werden. Gleichzeitig stellt eine Veranstaltung dieses Formats aber auch eine große Freude dar. Unter anderem die hervorragende Organisation vor Ort und die Möglichkeit zum Messen mit so vielen Paaren der eigenen Leistungsklasse machen "Hessen tanzt" immer wieder zu einem tollen Erlebnis.

In der HGR A LAT blieb für Alex & Michelle an Tag 1 des Turniers mit einem geteilten 19. Platz noch Luft nach oben – erzielten sie etwa einen Monat zuvor in Berlin noch einen Medaillenrang im vergleichbaren Feld. An Tag 2 traten die beiden im internationalen WDSF-Turnier gegen Sonderklassentänzer/innen und andere Paare der A-Klasse an. Im Feld von ingesamt 116 Paaren tanzten sich Alex & Michelle in die 1. Zwischenrunde und belegten dort den 71. Rang. Damit ließen sie bereits 45 zum Teil höherklassige und internationale Paare hinter sich.

Marcel & Steffi gingen in der HGR C LAT für das 1. TSZ an den Start und belegten an Tag 1 zunächst einen geteilten 26. Platz und an Tag 2 einen geteilten 23. Platz bei knapp 80 gestarteten Paaren.

Steffi, Marcel, Alex & Michelle (v. l. n. r.) mit neuer Trainingsjacke bei "Hessen tanzt"
Die Eissporthalle in Frankfurt am Main

Am 01. April (Ostersonntag) blieb keine Zeit zum Scherzen: Die Lateiner des 1. TSZ im TKH waren bereits am Vortag nach Berlin gereist, um am 01. und 02. April am Großturnier "Blaues Band der Spree" teilzunehmen, das jährlich im Sport Centrum Siemensstadt ausgetragen wird.

Für viele Tänzer/innen war es das erste Großturnier überhaupt. Umso erfreulicher waren die guten Ergebnisse, die trotz großer Aufregung bereits am ersten Turniertag erzielt wurden:

In der HGR D Latein erreichten Steffen Blume & Henriette Kaiser bei 72 gestarteten Paaren den 58.-59. Platz, Christian Deike & Ann-Kristin Otte tanzten sich auf Rang 25 und Jan-Niklas Tschiedel & Kristina Nesterov verpassten sogar nur knapp das 6-paarige Finale mit ihrem 7. Platz. In der HGR C Latein gingen Marcel Müller & Stefanie Helms für das 1. TSZ an den Start und ertanzten sich einen geteilten 19.-21. Platz bei 76 gestarteten Paaren. Spitzenpaar Alexander Kopka & Michelle Casjens traten im Turnier der HGR A Latein an und tanzten sich bis aufs Treppchen: Rang 3! Damit bestätigten Sie ihren Status als mit Abstand bestes Hauptgruppenpaar Niedersachsens und durften jeweils eins der begehrten Pokal-Gläser mit nach Hause nehmen. 

Motiviert durch die Vortagserfolge und die tolle Unterstützung mitgereister Freunde und Tänzer/innen ging es am 02. April pünktlich um 9 Uhr in die nächsten Turnierrunden. Auch Abteilungsleiter Fei Tao und Trainer Domenik Herrmann waren mit dabei und unterstützten die Tänzer/innen nach Kräften.

Alle Paare konnten ihre Leistung am zweiten Turniertag noch einmal steigern und so verpassten Steffen Blume & Henriette Kaiser in der HGR D Latein nur ganz knapp den Sprung in die 24er-Runde: Platz 25-26 wurde im Feld von 57 Paaren ertanzt. Ebenfalls eine Runde weiter als am Vortag kamen Christian Deike & Ann-Kristin OtteSie erreichten Platz 12 im Semifinale. Als schließlich die Finalpaare durch die Turnierleitung bekannt gegeben wurden, war die Freude groß: Jan-Niklas Tschiedel & Kristina Nesterov haben sich qualifiziert. Am Ende waren die Wertungen des 2. bis 4. Platzes denkbar knapp. Jan-Niklas & Kristina waren mit ihrem 4. Rang aber dennoch mehr als zufrieden.

Den Sprung ins Semifinale schafften in der HGR C Latein bei einem Startfeld von 70 Paaren auch Marcel Müller & Stefanie Helms, die dort den 15. Platz belegten. In der HGR A Latein liefen Alexander Kopka & Michelle Casjens noch einmal zu Höchstformen auf und durften am Ende des Turniers erneut auf das Treppchen klettern - sogar etwas höher als am Vortag: Silbermedaille für Alex & Michelle!

 

Auch unser Standard-Jugend-Paar Torge & Svea August legte am 30. und 31. März in Berlin bereits stark vor: In einem Startfeld von 63 Paaren erreichte es am Freitag bereits das Semifinale und belegte Rang 10-11 in der HGR D Standard. Am Samstag traten die beiden trotz Torges 15. Geburtstags wieder aufs Parkett und sicherten sich nach dem erneuten Einzug ins Semifinale sogar Rang 9 bei 64 gestarteten Paaren. Ein doppelter Grund zum Feiern!

Torge & Svea August
Trainer Domenik Herrmann mit Michelle Casjens & Alexander Kopka